Dialogforen

„Versorgungsbereiche nach dem SGB V“ (Frühjahr 2019)

  • ambulante psychiatrisch/psychotherapeutische Versorgung einschl. Psychiatrische Institutsambulanz (§ 118 SGB V)
  • (teil-)stationäre Versorgung einschließlich Versorgungs- und Entlassmanagement (§ 11 und § 39 SGB V)
  • Notfallversorgung und Krisenhilfe
  • medizinische Rehabilitation (§ 11.2 SGB V in Verbindung mit § 40 SGB V)

 

 

 

 

„Selbstbestimmung und Partizipation“ (Herbst 2019)

  • Auswirkungen der Entwicklungen im Bürgerlichen Recht (Patientenrechte, Patientenverfügung, Betreuungsrecht) sowie im Landesrecht (PsychKG/PsychKHG) auf die psychiatrische Behandlung und Rehabilitation
  • Vermeidung von Zwang; BMG-geförderte Projekte ZVP und ZIPHER, ggf. Einbeziehung der Stellungnahmen des Ethikrates („Wohltätiger Zwang“) und der Auswirkungen der Urteile des Bundesverfassungsgerichts
  • Stärkung der Selbsthilfe
  • Einbeziehung von Psychiatrieerfahrenen in Beratung und Behandlung
  • Einbeziehung von Bezugspersonen, insbesondere Angehörigen

„Zielgruppenspezifische Versorgungsfragen“ (Frühjahr 2020)

  • alte Menschen; pflegebedürftige Menschen,
  • psychosomatische Behandlung
  • besondere Behandlungsanforderungen: z.B. somatische Komorbidität, psychiatrisch/psychotherapeutische Behandlung von Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung
  • selbst- und fremdgefährdendes bzw. verletzendes Verhalten (einschließlich Suizidprävention)
  • übergreifende Fragestellungen, z.B. regionale Grundversorgung versus Spezialisierung

„Personenzentrierte Versorgung – Vernetzung und Kooperation“ (Herbst 2020)

  • aktuelle Formen und Perspektiven sektorübergreifender Behandlung, integrierte Versorgung, Modelle nach § 64b, Projekte im Innovationsfonds
  • stationsäquivalente Behandlung
  • ambulante, abgestimmte multiprofessionelle Hilfemixe, aus einer Hand bzw. koordiniert‚ wie aus einer Hand (Komplexleistungen)
  • integrierte Behandlungs- und Rehabilitationsplanung/individueller Gesamtplan 

Im Frühjahr 2021 folgt als zusätzliche Veranstaltung unter dem Dach des Dialogs ein gemeinsamer Abschluss-Workshop der vom BMG geförderten Projekte „Versorgung psychisch kranker Kinder und Jugendlicher in Deutschland“ (APK) und „Erkennen – Bewerten – Handeln: Zur psychischen Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland, Teil 2 „Kinder und Jugendliche (RKI/BZgA).